Bühnengestaltung FeG-Hilgen

Beim Betreten des Gottesdienstraumes werden die Blicke auf den Bühnenbereich gelenkt, in dessen Mittelpunkt das Kreuz in Form eines Bildreliefs dargestellt ist.

Die Frage stellt sich: Was bedeutet das Kreuz für mich persönlich?

Die Antwort ist: Es ist das Zeichen der Erlösung durch Jesus Christus für uns Christen. Aber nicht nur für uns Christen, sondern für die ganze Menschheit. Viele haben das Kreuz schon oft genug gesehen, manche tragen es sogar als Schmuck. Doch haben sie die Botschaft verstanden?

So war das Anliegen, eine Kreuzdarstellung als stumme aber doch anschauliche Botschaft zu entwickeln.

Das Bild besteht aus vier Holzplatten, die auf Abstand von der Wand angebracht sind. In diese sind sich kreuzende Linien als keilförmige Nuten eingefräst. Die dadurch entstandenen Flächen sind auf verschiedene Weise, farblich, wie auch von der Oberflächenstruktur, unterschiedlich gestaltet. Auf manche Flächen ist Granulat aufgebracht, andere angrenzende sind glatt, so dass sich unterschiedliche Effekte ergeben.

Die Konturen des Kreuzes sind durch vier Einzelbilder umrissen, welche die Ecken ausfüllen. Als Grundfarbe der bunten Darstellungen (bunt als Ausdruck der Freude), dominiert die Farbe Grün als Sinnbild der Hoffnung, die uns durch

die frohe Botschaft von Jesus Christus als Retter gegeben ist.

Im ersten Moment stellt sich die Frage nach der Aussage der geometrischen Formen des Reliefs. Doch wer sich für die Wirkung des Bildes, bzw. der Botschaft des Kreuzes öffnet, dem wird die Antwort nicht vorenthalten. Wer genauer hinsieht und Interesse zeigt, dem werden sich einzelne, stilisierte Symbole zu erkennen geben, die wenn man sie erst einmal erblickt, diese immer wieder vor Augen hat.

 

 

A.

In der linken oberen Ecke erscheint eine Krippenform erleuchtet von dem Glanz des Sterns zu Bethlehem.

Jesus kam als ein Kind in unsere Welt, arm und hilflos.

Er hat die Herrlichkeit des Vaters aus Liebe zu uns Menschen

verlassen.

 

B.

Darunter  erkennt man den Fisch als Symbol für Jesus, Gottes Sohn  und Heiland.

Er kam als Retter in unsere verlorene Welt.

 

C.

Rechts unten erblickt man einen Kelch, gefüllt mit rotem Wein, als Zeichen des Leidens und Todes unseres Herrn.

Er hat unsere Schuld getragen, damit der Weg zu Gott für uns frei wird.

 

D.

Darüber symbolisiert die Taube, dass Jesus nicht im Tod geblieben ist, sondern vom Vater auferweckt wurde, aufgefahren ist in den Himmel und nun durch den Heiligen Geist unter uns lebendig ist.

 

Ein wesentlicher Aspekt der Kreuzdarstellung liegt in der Analogie des Erkennens der Symbole und des Erkennens der Bedeutung der Botschaft vom Kreuz für jeden persönlich. Dieser Vorgang  gleicht der Erfahrung des Glaubens, die vom Erkennen der Hoffnung errettet zu sein, zur Freude führt.

 

Im linken Bühnenbereich ist das Taufbecken eingelassen. Es wird durch die Anordnung dreier Dreiecke gebildet und durch drei Platten abgedeckt. Das Dreieck erscheint als Gestaltungsform der Trinität: Gottvater, Sohn und Heiliger Geist. Die Taufe ist ein wichtiger Bestandteil unseres Glaubens. Der Aufstieg aus dem Taufbecken deutet den Beginn eines Weges an, der durch den Verlauf der oben abgeschrägten, freistehenden  Wand, die das Kreuz trägt, weitergeführt wird. Dieser Weg ist der Weg des Glaubens, der beginnt, wo mein altes Ich stirbt und wiedergeboren wird zum ewigen Leben in Jesus Christus, symbolisiert durch die Taufe. Der Getaufte richtet seinen Blick zum Kreuz hin und geht darauf zu, denn der Weg zum Vater führt nur über das Kreuz, das sich als Brücke zwischen die Kluft der für uns sichtbaren Welt und der unsichtbaren Welt Gottes spannt.

 

Gedanken zur Kanzel

 

Was bedeutet Gott für mich und wie erfahre ich ihn?

 

In der Dreieinigkeit gibt er sich mir zu erkennen. So bilden drei  Dreiecke die Ausdrucksform, die in der gewählten Kombination eine Einheit, ein Ganzes wiederspiegeln, obwohl sie deutlich voneinander getrennt sind.

Der Heilige Geist schließt mir sein Wort auf, das auch heute wie zu allen Zeiten Menschen erreicht und sie verändert.

(Hebr. 4,12)

 

Gedanken zum Herrnmahltisch

 

Das Symbol des Dreiecks wird in gleicher Weise auch zur Gestaltung des Herrnmahltischfußes weiterverwendet. Durch die Anordnung der Dreiecke ergeben sich überschneidende Linien, die in Art und Erscheinung den Linien des Wandbildes ähneln und somit eine Verbindung herstellen.

 

Als Tischplatte dient ein pastillenförmiges Viereck, welches sich der Form und Richtungsgebung des Gemeindesaales anpasst.

 

Symbolisch  werden auf diese Weise die vier Himmelsrichtungen  angedeutet, aus denen alle Welt zu Gottes Tisch eingeladen ist.